Die Hilfswerk Nachbarschaftszentren haben für Sie ein buntes Online-Programm zum Mitmachen zusammengestellt. Bei einer Vielzahl an Angeboten können Sie lernen, sich bewegen, Kreatives ausprobieren und lachen.  

Online-Programm der Nachbarschaftszentren

Die Hilfswerk Nachbarschaftszentren haben für Sie ein buntes Programm zum Mitmachen zusammengestellt. Bei einer Vielzahl an Angeboten können Sie sich bewegen, lernen, Kreatives ausprobieren und selbstverständlich auch lachen.  

Wie kann ich teilnehmen?

Die Teilnahme an unseren Online-Angeboten ist mit Smartphone, Tablet, Laptop oder Computer möglich. Sie benötigen auf Ihrem Gerät eine Kamera, ein Mikrofon sowie eine E-Mailadresse. Wir nutzen für die Videokonferenzen die Plattform Microsoft Teams. Wir schicken Ihnen nach der Anmeldung den Teilnahmelink via SMS oder E-Mail zu. Auf dem Laptop und Computer können sie Microsoft Teams ohne Installation der App nutzen. Auf dem Smartphone ist die Installation der App erforderlich.

Fragen zur Teilnahme?

Oft kostet es Überwindung, sich mit neuen Formaten auseinanderzusetzen. Wir beantworten gerne Ihre Fragen zu unserem Online-Programm und unterstützen Sie bei der Technik.

Ab 08.02.2021 gelten in den Hilfswerk Nachbarschaftszentren neue Regelungen. Wir sind während der Coronazeit weiterhin mit Hilfsdiensten für Sie im Einsatz.

Neue Regelungen ab 08.02.

  • Die Hilfswerk Nachbarschaftszentren sind NUR nach telefonischer Voranmeldung sowie für notwendige Hilfsdienste geöffnet
  • Gruppen, Workshops und Veranstaltungen finden weiterhin nur online statt >>zu den Online-Angeboten
  • In allen Nachbarschaftszentren müssen FFP2-Masken getragen und ein Mindestabstand von 2m eingehalten werden
  • Telefonisch sind wir wie gewohnt für Sie erreichbar. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen

Corona-Hilfsdienste

Wir sind während der Coronazeit weiterhin mit folgenden Hilfsdiensten für Sie im Einsatz: >>CORONA-HILFSDIENSTE

Der Nikolo war auch in Zeiten des Lockdown für die Kinder da. Mehr als 500 Briefe mit Lob und Wertschätzung versandt in goldenen Kuverts und sogar handsigniert – das ist die Nikoloaktion der Hilfswerk Nachbarschaftszentren, gefördert von der Stadt Wien. „Aufeinander schauen, innehalten und Gutes tun – das ist heuer wichtiger denn je. Gerade jetzt zu Weihnachten ist es so wertvoll, unseren Mitmenschen eine Freude zu machen. Diese Freude kann helfen, Krisen besser zu überstehen und schenkt das Gefühl des Zusammenhalts. Die Nikoloaktion ist ein wunderbares Beispiel für so eine kleine Freude und ich bin sehr stolz darauf, dass die Stadt Wien unterstützen konnte“, sagt Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.

re.: Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke; li.: Sabine Geringer, Geschäftsführerin des Wiener Hilfswerks

Nikolo schickt mehr als 500 Briefe aus dem Homeoffice

Hilfswerk Nachbarschaftszentren unterstützen den Nikolo im Jahr der Pandemie.

Der Nikolo ist auch in Zeiten des Lockdown für die Kinder da. Mehr als 500 Briefe mit Lob und Wertschätzung versandt in goldenen Kuverts und sogar handsigniert – das ist die Nikoloaktion der Hilfswerk Nachbarschaftszentren, gefördert von der Stadt Wien. „Aufeinander schauen, innehalten und Gutes tun – das ist heuer wichtiger denn je. Gerade jetzt zu Weihnachten ist es so wertvoll, unseren Mitmenschen eine Freude zu machen. Diese Freude kann helfen, Krisen besser zu überstehen und schenkt das Gefühl des Zusammenhalts. Die Nikoloaktion ist ein wunderbares Beispiel für so eine kleine Freude und ich bin sehr stolz darauf, dass die Stadt Wien unterstützen konnte“, sagt Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.

Sabine Geringer: „Kinderaugen sollen leuchten können.“

Die geänderte Betreuungssituation in Kindergärten, Schule daheim und der reduzierte Kontakt zu Freundinnen, Freunden und der Familie beeinflussen den Alltag der Kinder. Umso wichtiger ist, den Kindern ein wenig Halt zu vermitteln und Rituale einzuhalten. „Kinderaugen sollen leuchten können. Gerade in Krisenzeiten. Mit wunderschönen Geschichten versuchen wir mit unseren Nikolobriefen, Jung und Alt zu begeistern. Und, einen Teil zur Kulturvielfalt beizutragen“, freut sich Dir. Sabine Geringer, Geschäftsführerin des Wiener Hilfswerks.

Hilfswerk Nachbarschaftszentren sind auch in Krisenzeit für Menschen in Wien da

Die Hilfswerk Nachbarschaftszentren sind in der Krisenzeit weiterhin für die Menschen in Wien da. Beratungstermine können nach telefonischer Abklärung vereinbart werden. Auf der Website www.nachbarschaftszentren.at sind Informationen zu zahlreichen Online-Angeboten wie Bewegungsübungen, Sprachgruppen oder Plauderrunden zu finden. Die Zentren unterstützen alle Interessierten bei technischen Unsicherheiten an der Teilnahme.

Corona-Lockdowns und „social distancing“ sind erschöpfend. Wir suchen für Sie einen passenden Telefonbuddy, der mit Ihnen regelmäßig telefoniert.

>>Corona-Hilfsdienste

Telefonbuddys - Gemeinsam Nähe erleben

Telefonbuddy an Ihrer Seite

Corona-Lockdowns und „social distancing“ sind erschöpfend. Manchmal fehlt die Abwechslung im Alltag oder der Kontakt zu anderen. Mit einem Telefonbuddy der Hilfswerk Nachbarschaftszentren bleiben Sie weiter in Kontakt mit einem lieben Menschen, der Ihnen zuhört. Dadurch wird der Alltag bunter, leichter und lustiger.

Wie kommen Sie zu Ihrem Telefonbuddy?

Rufen Sie uns im Nachbarschaftszentrum an! Wir suchen für Sie einen passenden Telefonbuddy, der mit Ihnen regelmäßig telefoniert.

  • für 1., 2,. 20. Bezirk 
  • NZ2 - Leopoldstadt
  • 2., Vorgartenstraße 145-147
  • 01/512 36 61 - 3200
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • für 3., 10., 11. Bezirk
  • NZ3 - Landstraße
  • 3., Barichgasse 8
  • 01/512 36 61 - 3250
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • für 4., 5., 6. Bezirk 
  • NZ6 - Mariahilf
  • 6., Bürgerspitalgasse 4-6
  • 01/512 36 61 - 3300
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • für 7. Bezirk 
  • NZ7 - Neubau
  • 7., Schottenfeldgasse 29/2
  • 01/512 36 61 - 3360
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • für 8., 9. Bezirk 
  • NZ8 - Josefstadt
  • 8., Florianigasse 24
  • 01/512 36 61 - 3400
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • für 12., 13., 23. Bezirk 
  • NZ12 - Meidling
  • 12., Am Schöpfwerk 31/3/R1
  • 01/512 36 61 - 3450
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • für 14., 15. Bezirk 
  • NZ15 - Rudolfsheim-Fünfhaus
  • 15., Kardinal Rauscher Platz 4
  • 01/512 36 61 - 3500
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • für 16., 17. Bezirk 
  • NZ16 - Ottakring
  • 16., Stöberplatz 2/3
  • 01/512 36 61 - 3550
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • für 18., 19. Bezirk 
  • NZ17 - Hernals
  • 17., Hernalser Hauptstraße 53
  • 01/512 36 61 - 3600
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • für 21., 22. Bezirk 
  • NZ22 - Donaustadt
  • 22., Rennbahnweg 27/Stg.2-3/R1
  • 01/512 36 61 - 3650
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Zum Anfang
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.