Die Wiener Hilfswerk Nachbarschaftszentren sind während der Coronazeit weiterhin für Sie mit Hilfsdiensten im Einsatz.  

Besorgungsdienst

Helfer*innen erledigen in Notfällen für ältere Menschen und gefährdete Personen aus Risikogruppen notwendige Einkäufe von Grundnahrungsmitteln und Hygieneartikeln sowie die Abholung von Medikamenten.

Bitte rufen Sie für Informationen in Ihrem Nachbarschaftszentrum an.

WohnbezirkZuständigkeitKontakt
1., 2., 20. BezirkNZ 2 - Leopoldstadt01/512 36 61 - 3200
3., 10., 11. BezirkNZ 3 - Landstraße01/512 36 61 - 3260
4., 5., 6. BezirkNZ 6 - Mariahilf01/512 36 61 - 3300
7. BezirkNZ 7 - Neubau01/512 36 61 - 3360
8., 9., BezirkNZ 8 - Josefstadt01/512 36 61 - 3400
12., 13., 23. BezirkNZ 12 - Meidling01/512 36 61 - 3450
14., 15., BezirkNZ 15 - Rudolfsheim-Fünfhaus01/512 36 61 - 3500
16., 19. BezirkNZ 16 - Ottakring01/512 36 61 - 3550
17., 18. BezirkNZ 17 - Hernals01/512 36 61 - 3600
21., 22. BezirkNz 22 - Donaustadt01/512 36 61 - 3650

Telefonischer Gesprächsdienst

Die zehn Nachbarschaftszentren bieten telefonische Gesprächsdienste für Personen an, die niemanden zum Reden haben und eine Ansprechperson suchen. Wir helfen dabei, nachbarschaftliche Kontakte zu knüpfen.

Entlastungsgespräche

Haben Sie in der Zeit seit Ausbruch des Coronavirus keine oder nur wenige persönliche Kontakte und suchen persönliche Ansprache? Sie können einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin im Nachbarschaftszentrum in einem persönlichen Gespräch mitteilen, wie es Ihnen gerade geht. Wir hören Ihnen zu und vermitteln bei Bedarf an weitere Stellen. Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin und nehmen Sie eine eigene Mund-Nasen-Schutz-Maske mit.

Beratungsangebote

Die Nachbarschaftszentren bieten Soziale Orientierungs-, Grätzelsozial-, Psychologische- und Gesundheitsberatungen vor Ort an, wenn eine Beratung telefonisch nicht möglich ist. Pädagogische Beratungen werden derzeit nicht angeboten. Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin und nehmen Sie eine eigene Mund-Nasen-Schutz-Maske mit.

Wiener Hilfswerk Info-Center

Die derzeitige Situation durch die Ausbreitung des Corona-Virus stellt uns alle vor große Herausforderungen.
Deshalb ist es uns beim Wiener Hilfswerk besonders wichtig, Ihnen zu versichern: Wir sind selbstverständlich weiterhin für Sie da.

Das Info-Center informiert über alle Dienste des Wiener Hilfswerks während der Corona-Zeit.

>>Wiener Hilfswerk Info-Center

Wichtige Nummern zum Coronavirus!

Info-Hotline (mit Symptomen): 1450

Sollten bei Ihnen Symptome wie Fieber, Husten oder Kurzatmigkeit auftreten: Bleiben Sie bitte zuhause und melden sich unter der Gesundheitsnummer 1450. Die telefonische Gesundheitsberatung ist rund um die Uhr erreichbar. 

Info-Hotline (ohne Symptome): 0800 555 621

Die AGES-Infoline Coronavirus steht für Fragen unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 in der Zeit von 9 bis 17 Uhr (derzeit Montag bis Freitag) zur Verfügung

Hotline der Stadt Wien: 01/4000-4001

Die Stadt Wien hat eine eigene Servicenummer für Personen eingerichtet, die auf Hilfe angewiesen sind, aber keine Unterstützung durch Angehörige oder NachbarInnen bekommen können. Die Hotline sollte nur in dringend notwendigen Fällen angerufen werden. Sie bietet Hilfe bei der Organisation des Alltags für betroffene Risikogruppen (ältere Menschen sowie Menschen mit Vorerkrankungen).

Masken, Grußkarten und Rezepte. Ganz Wien feiert am 5. Juni den Nachbarschaftstag mit vielfältigen Aktionen. Bürgermeister Michael Ludwig übernimmt den Ehrenschutz.

Wir feiern am 5. Juni den Nachbarschaftstag

Der Kick Off zum Nachbarschaftstag 2020 am Meidlinger Platzl. V.l.n.r.: Sigrid Karpf (Wiener Hilfswerk), Stefan Almer (Abt. Integration und Diversität der Stadt Wien), Bushta Khowertli (Näherin), Wilfried Zankl (Bezirksvorsteher Meidling), Michael Eibensteiner (Wiener Hilfswerk), Petra Berger (Verein Wiener Jugendzentren), Marianne Rysavy (Wiener Hilfswerk).

Dr. Michael Ludwig übernimmt für die Aktionen am Nachbarschaftstag den Ehrenschutz

Starker Zusammenhalt in Krisenzeiten

Masken, Grußkarten und Rezepte. Wien feiert den Nachbarschaftstag mit vielfältigen Aktionen. Für den Nachbarschaftstag 2020 nähten Wienerinnen und Wiener einzeln oder in kleinen Gruppen wie die Nähgruppen der Nachbarschaftszentren Mund-Nasen-Schutz-Masken. Die Masken mit dem Motto „Auf gute Nachbarschaft“ werden am 5. Juni einem Nachbarn oder einer Nachbarin als Zeichen eines solidarischen Miteinanders übergeben. Beim Kick Off in Meidling haben die Näher*innen bereits die ersten Masken verteilt. „Gerade in Krisenzeiten ist eine funktionierende Nachbarschaft unverzichtbar. Wienerinnen und Wiener, egal ob sie in Wien oder Damaskus geboren wurden, haben in den letzten Monaten auf vielfältige Weise die Menschen in ihrer unmittelbaren Umgebung unterstützt. Sie erledigten Einkäufe, führten Hunde Gassi oder nahmen sich Zeit für ein Gespräch“, hob Stefan Almer, Regionalstellenleiter der Abteilung Integration und Diversität der Stadt Wien, die Hilfsbereitschaft der Wienerinnen und Wiener hervor.

Schöne Botschaften und Grüße an die Nachbar*innen

Am 5. Juni laden auch weitere Organisationen mit Aktionen zum Mitmachen ein. Die Wiener Jugendzentren gestalten Pflückzäune, an denen vorbeigehende Menschen schöne Botschaften, Rezepte oder Sprüche „pflücken“ können. Die Agenda Favoriten wird bei einem Podcast das Thema Nachbarschaft diskutieren. Das Wiener Rote Kreuz, die PensionistInnenklubs und die Hilfswerk-Nachbarschaftszentren verteilen außerdem Postkarten, mit denen Interessierte ihren Nachbar*innen einen lieben Gruß in das Postkasterl werfen können. Die Postkarte sowie alle weiteren Aktionen sind auf der Webseite www.nachbarschaftstag.at zu sehen. Sigrid Karpf, Leiterin des Hilfswerk-Nachbarschaftszentrums 22 und Ansprechpartnerin für den Nachbarschaftstag in Wien, freut sich über die Kooperation mit zahlreichen Partnerorganisationen: „Der Nachbarschaftstag wird erst durch das enge Zusammenspiel vieler Wiener Organisationen und Einzelinitiativen möglich. Dadurch wird er lebendig und erreicht Menschen in ganz Wien.“

Ehrenschutz durch Bürgermeister Dr. Michael Ludwig

Der 21. Nachbarschaftstag am 5. Juni steht unter dem Ehrenschutz von Bürgermeister Dr. Michael Ludwig. Die am 5. Juni stattfindenden Aktionen vieler Organisationen und Einzelinitiativen fördern die Vernetzung unter NachbarInnen und schaffen so die Basis für ein gutes und respektvolles Zusammenleben. International beteiligten sich im Vorjahr in 49 Ländern 30 Millionen Menschen am Nachbarschaftstag.

>>Homepage Nachbarschaftstag

In den Hilfswerk Nachbarschaftszentren finden ab sofort wieder notwendige Kontakte mit Kund*innen statt. Persönliche Kontakte werden weiterhin auf ein Mindestmaß gehalten.

Nachbarschaftszentren starten im Mai eingeschränkten Betrieb

Unter Einhaltung von Schutzmaßnahmen können vereinzelte Angebote persönlich und vor Ort in Anspruch genommen werden. TragenSie bitte eine eigene Mund-Nasen-Schutz-Maske und halten Sie im Nachbarschaftszentrum mindestens 1 Meter Abstand zu anderen Personen.

Eingeschränke Öffnungszeiten

Zu eingeschränkten Öffnungszeiten bieten wir eine Informationsabgabe und Terminveinbarungen vor Ort an. Terminvereinbarungen sind weiterhin telefonisch möglich und erwünscht.

Beratungsangebote

Die Nachbarschaftszentren bieten vor Ort unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen wieder Soziale Orientierungs-, Grätzelsozial-, Psychologische- und Gesundheitsberatungen an, wenn eine Beratung telefonisch nicht möglich ist. Pädagogische Beratungen werden derzeit nicht angeboten.

Entlastungsgespräche

Haben Sie in der Zeit seit Ausbruch des Coronavirus keine oder nur wenige persönliche Kontakte? Fällt Ihnen bereits die Decke auf den Kopf und suchen Sie Ansprache? Sie können einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin in den Nachbarschaftszentren in einem persönlichen Gespräch mitteilen, wie es Ihnen gerade geht. Wir hören Ihnen zu und vermitteln bei Bedarf an weitere Stellen.

Ausstellung von Kultur- TUWAS!- und SOMA-Pässen

Ab 18. Mai vergeben die Nachbarschaftszentren wieder Termine für Kultur-, TUWAS!- und SOMA-Pässe. Kulturpässe, die im Zeitraum vom 15.3. bis zum 1.9.2020 abgelaufen sind bzw. ablaufen, sind automatisch bis zum 1.9.2020 verlängert. Viele Kund*innen warten bereits auf eine Ausstellung eines Passes. Wir bitten daher um Verständnis, wenn die Wartezeit auf einen Termin drei Wochen oder länger ist. 

Keine Gruppen, Workshops und Events bis Ende Juni

Gruppen, Workshops und Events finden in den Räumlichkeiten der Nachbarschaftszentren bis voraussichtlich Ende Juni nicht statt.

>>zu den Corona Hilfsdiensten

Wir bitten zu Tisch! Und zwar jene Menschen in Wien, die wenig Geld haben. Ab sofort nehmen wir gerne Ihren Wiener Gastro-Gutschein entgegen. 

Möchten Sie Ihren Wiener Gastro-Gutschein spenden?

Wenn Sie den Wiener Gastro-Gutschein spenden möchten, nehmen wir ihn gerne in den Hilfswerk-Nachbarschaftszentren oder per Post entgegen. an. Die gespendeten Gutscheine werden an bedürftige Klient*innen verteilt, die vom Wiener Hilfswerk betreut werden. Die Wohnadressen können geschwärzt werden und bleiben einlösbar. 

Abgabe in den Nachbarschaftszentren

Sie können den Gutschein in einem der 10 Hilfswerk Nachbarschaftszentren zu den Öffnungszeiten abgeben

Per Post senden

Oder senden Sie den Gutschein an Wiener Hilfswerk, Abteilung Nachbarschaftszentren, Schottenfeldgasse 29, 1072 Wien.

Danke!

Zum Anfang
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.